Gospelchor "Good News"

 

 Jahreshauptversammlung, 28.07.09

 Die Liedertafel Staffelstein hielt eine außerordentliche Jahreshauptversammlung am 28.07.09 im evangelischen Gemeindeshaus ab. 1. Vorsitzende Regina Lieb begrüßte vor allem den Gospelchor Bad Staffelstein „Good News“ mit dessen Chorleiter Herrn Wolfram Brüggemann, den Vorstand des Sängerbundes Bad Staffelstein Herrn Gosbert Moschall sowie den Kreisjugendchorleiter Herrn Wolfgang Reh und Herr Peter Märkel, den Vorstand des Sängerbundes Bamberg.

Nach einer Gedenkminute an die beiden verstorbenen Mitgliedern hielt Regina Lieb einen kurzen Rückblick über die zuletzt ruhende Liedertafel Staffelstein. Angestoßen durch den Sängerbund sollte durch die Aufnahme der Mitglieder des Gospelchores die Liedertafel wieder zum Leben erweckt werden. Wie Regina Lieb auch so treffend sagte: „Die alte Liedertafel wird durch euch fit gemacht, fit für die Zukunft!“ Anschließend wurden die Protokolle der letzten Sitzung der Liedertafel vorgelesen und abgesegnet. Nun gab es einige formelle Angelegenheiten zu regeln. Jedes Mitglied des Gospelchores füllte einen Aufnahmeantrag aus. Durch das Aufrufen wurde die Anwesenheit bestätigt und die Liedertafel erhielt an diesem Abend rund 50 Neumitglieder. Der Grundstein für ein Wiederbeleben wurde also gelegt.


JahreshauptversammlungNach der Beschlussfassung einer Satzungsänderung sowie der Abstimmung folgte der Kassenbericht sowie dessen Entlastung durch die Kassenprüfer. Es standen nun die Neuwahlen an. Der Wahlvorstand wurde durch Herrn Peter Märkel, Herr Wolfgang Reh und Herrn Gosbert Moschall gebildet. Nach einigen kurzen Worten Herrn Peter Märkels, das er sich freut, das der Vorschlag des Sängerbundes für eine Vereinigung so positiv angenommen worden ist. Denn Singen im Chor macht Spaß, was man am Gospelchor „Good News“ sieht. Es haben sich singbegeisterte Laien jeden Alters zusammengefunden, die Spaß am gemeinsamen Singen haben und diese Freude auch in ihren Konzerten an die Besucher weitergeben.


Es folgte eine kurze Einweisung, wie die Wahl abläuft. Da sich die Mitglieder aber schon im Vorfeld sich Gedanken machten, wer für welche Position geeignet ist, verlief die Wahl relativ zügig. Die Wahl brachte dann folgendes Ergebnis: 1. Vorstand Rolf Bechmann, der bei der Leitung vom zweiten Vorstand Marlies Jakob sowie dem dritten Vorstand Gilbert Peichel unterstützt wird. Als Schriftführer wurde Caroline Ritter-Vogt gewählt. Als Kassier wird Doris Fischer tätig werden, als Kassenprüfer fungieren Claudia Staudt und Hiltrud Kranert. Als Beisitzer verstärken Udo Rittmeier, Gabi Lohlein, Helga Völker, Katharina Laupert, Birgit Kirchner, Rita Friedmann, Irene Steiner sowie Lars Stein die Vorstandschaft.


Herr Gosbert Moschall wünschte den neuen Führungskräften viel Glück und Erfolg und hofft auf eine gute und erfolgreiche Zukunft. Den Glückwünschen schloss sich Regina Lieb als scheidender Vorstand an und wünschte ihrem Nachfolger ebenfalls eine gute Zeit.


Zum Tagesordnungspunkt Sonstiges kamen Fragen der Mitglieder, ob es nun eine Beitragsregelung für passive und aktive Mitglieder gäbe. Dieses wird in nächster Zeit beschlossen. Auch wurde gefragt, welche Richtung im gesanglichen Bereich nun der Chor weiter einschlägt. Dieses wurde von Herrn Wolfram Brüggemann klar definiert, dass das Hauptaugenmerk natürlich weiterhin Gospel und Spiritual sein wird.
Der neue Vorsitzende Rolf Bechmann dankte Regina Lieb für die gute Zusammenarbeit im Vorfeld, der scheidenden Vorstandschaft sowie Herrn Peter Märkel, Herrn Gosbert Moschall und Herrn Wolfgang Reh für die Anwesenheit und Mitarbeit. Er wünscht sich für die Zukunft eine ebenso gute Zusammenarbeit, offene Ehrlichkeit und natürlich weiterhin viel Spaß in der Gemeinschaft. Mit seinen Worten eröffnete er sogleich das kalte Buffet, welches, nachdem man gemeinsam noch "Good News" sang, auch gleich angenommen wurde. Jeder hatte eine kleine Köstlichkeit mitgebracht. Es ging nun in den gemütlichen Teil über, denn der Gospelchor hielt gleichzeitig ein kleines Sommerfest ab um einen gebührenden Abschluss zu feiern, ehe man in die Sommerpause ging.


Es konnte nun noch der 1. Bürgermeister Jürgen Kohmann begrüßt werden, der es sich nicht nehmen ließ, sich noch einmal persönlich bei den Sängerinnen und Sängern und natürlich Herrn Wolfram Brüggemann für den mehr als gelungenen Auftakt des Altstadtfestes mit dem Konzert am Samstag in der Dreieinigkeitskirche zu bedanken, und schaute nach der Stadtratssitzung noch vorbei. „Es machte eine derart große Freude dem Konzert zuzuhören. Der Funke sprang sofort über.“ Es wäre eine großartige Leistung, in der relativ kurzen Zeit ein so tolles Ergebnis zu Stande zu bringen und er ist sehr froh, dass der anfängliche Projektchor Gospel und Spiritual nun eine Zukunft hat. Ein Vorschlag von Bürgermeister Jürgen Kohmann war unter anderem, nun eine kleine Konzertreise durch die Kirchen und Gemeindehäuser des Stadtgebietes zu machen, welche von den Mitgliedern mit lautem Beifall bejaht wurde.


Die Sängerinnen und Sänger, voran Marlies Jakob, bedankten sich nochmals bei Herrn Wolfram Brüggemann für dessen ehrgeizige aber auch humorvolle Art und Weise der Chorleitung und überreichte eine kleine Anerkennung in Form eines Präsentes und Gutscheinen. Es folgten noch ein paar gesellige Stunden, ehe man den Heimweg antrat.

Die gewählte Vorstandschaft:

 

 

 

 1. offizieller Auftritt im Rahmen des Altstadtfest Bad Staffelstein, 25.07.09
 

 

Nachruf Wilfried Bartl

Wir trauern um unser Chormitglied Wilfried Bartl. Unerwartet erfuhren wir von seinem Tod.
Er war von Beginn an mit Herz dabei, äusserst liebenswert und hatte immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Die letzte Ehre erwiesen wir, indem wir Blumen niederlegten sowie mit dem Lied "May the Road", welches wir ihm am Grab gesungen haben.
Er wird uns stets in Erinnerung bleiben. Seinen Angehörigen entbieten wir aufrichtige Anteilnahme.

 

 Jubelkonfirmation, 24.05.09

 Wir umrahmten den Gottesdienst u.a. mit den Liedern "Oh happy Day", "This little Light" und "I´ve got a feeling".

 

 Rehaklinik, 07.04.09

 Hier durften wir das erste Mal unser Repertoire der "Öffentlichkeit" präsentieren um Auftrittserfahrungen zu sammeln. Zahlreiche Patienten, Freunde und Familien lauschten uns und ließen sich zum mitklatschen und sogar mitsingen mitreisen.